Rattenbekämpfung

Veröffentlicht in Öffentliche Bekanntmachungen

Bekämpfung von Ratten

Aufgrund des § 17 Abs. 5 des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG) in Verbindung mit Art. 1 Abs. 2 der Landesverordnung zur Übertragung von Ermächtigungen und Bestimmungen von Zuständigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz in Verbindung mit § 55 Abs. 1 und Abs. 3 des Allgemeinen Verwaltungsgesetzes für das Land Schleswig-Holstein (Landesverwaltungsgesetz – LVwG) sowie der Kreisverordnung über die Bekämpfung von Ratten im Kreis Rendsburg-Eckernförde vom 09.09.2014, alle Rechtsvorschriften in der zurzeit geltenden Fassung, wird Folgendes verordnet:

1.    In der Zeit vom

01. Oktober 2020 bis zum 03. November 2020

ist in der geschlossenen Ortslage in den Ortsteilen Klausdorf und Stift eine allgemeine Bekämpfung von Ratten durchzuführen.

2.    Die Eigentümer und diejenigen Personen, die die tatsächliche Gewalt über ein Grundstück ausüben, haben auf ihren Grundstücken zur Bekämpfung von Ratten nur Mittel und Verfahren zu verwenden, die von der zuständigen Bundesbehörde in einer Liste im Gesundheitsblatt bekannt gemacht wurden. Durch die Rattenbekämpfung dürfen Menschen und andere Tiere nicht gefährdet werden. Auf die Auslegung von Bekämpfungsmitteln und Bekämpfungsgeräten ist deutlich sichtbar hinzuweisen. Bei Giften sind auch der Name des Mittels und sein Wirkstoff anzugeben.
Am Beginn der allgemeinen Rattenbekämpfung, dem 01. Oktober 2020, muss bis spätestens um 10:00 Uhr die Auslegung der Bekämpfungsmittel beendet sein.

3.    Die Verpflichteten haben nach einer Bekämpfung nach toten Ratten zu suchen. Gefundene tote Ratten sind unverzüglich so zu beseitigen, dass keine Gefahr mehr von ihnen ausgehen kann.

4.    Die Inhaber der Geschäfte, von denen die Bekämpfungsmittel bezogen werden, haben den Käufern einen Lieferschein auszustellen, aus dem das Datum der Abgabe, die Art und die Menge des Bekämpfungsmittels ersichtlich sein müssen. Die Verpflichteten haben diesen Lieferschein den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Altenholz, die die Umsetzung dieser Allgemeinverfügung kontrollieren, auf Verlangen vorzuzeigen.

5.    Es ist von den Verpflichteten dafür zu sorgen, dass die Giftauslegestellen täglich bis 10:00 Uhr kontrolliert und die ausgelegten Bekämpfungsmittel bei Bedarf ergänzt oder erneuert werden. Um Unfälle durch Vergiftungen zu vermeiden, sind die Giftköder möglichst verdeckt auszulegen und die Hausbewohner durch den Eigentümer über die Giftauslegestellen zu unterrichten. Die Hinweise zur Auslegung von Rattengift sind für jedermann gut sichtbar anzubringen.

6.    Nach Abschluss der Bekämpfungsmaßnahme sind die Rattenlöcher und die von Ratten genagten Durchtrittsstellen mit geeigneten Mitteln fest zu verschließen. Bauliche Mängel, die den Aufenthalt von Ratten begünstigen oder den Zugang der Ratten in Gebäuden erleichtern, sind unverzüglich zu beseitigen.

7.    Zuwiderhandlungen bedeuten eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des § 73 Abs. 3 des Infektionsschutzgesetzes und können mit einer Geldbuße geahndet werden.

Gemeinde Altenholz
Altenholz, den 09.09.2020
Der Bürgermeister
Bau- und Ordnungsamt