Terminänderung Vortragsabend

Veröffentlicht in Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft

Achtung Terminänderung!

Liebe Altenholzerinnen, liebe Altenholzer,

der vor etwa einem Jahr geplante Vortragsabend am  Donnerstag, den 9. Juni mit dem Thema UMSIEDLUNG, FLUCHT, VERTREIBUNG, GENOZID im historischen Vergleich von 1914 bis zur Gegenwart entfällt!

Stattdessen wird Herr Prof. Dr. Manfred Hanisch
aus aktuellem Anlass am 22.Juni
(
ausnahmsweise ein Mittwochabend!) einen Vortrag halten über:

       Der Ukrainekrieg:

Hintergründe und Perspektiven

"Die Wahrheit stirbt im Krieg zuerst".

Es tobt die Schlacht um die öffentliche Meinung, die schon bei Napoleon die Großmacht war, der er erlegen ist.

Zu kurz kommen dann die Hintergründe, warum es so geworden ist, wie es geworden ist und die unangenehmen Wahrheiten.

Auf beiden Seiten der Kriegsparteien.

Und genau darum geht es in diesem Vortrag.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Heide A. König

Vortrag am 12. Mai 2022

Veröffentlicht in Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft

Liebe Altenholzerinnen, liebe Altenholzer,

wir laden ein zu einem Vortragsabend am Donnerstag, den 12. Mai um 19.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses in Altenholz-Stift. laden wir Sie sehr herzlich ein.

Das Thema des Vortrags lautet:

Weltraumfahrt ist wie Autofahren- nur ganz anders

Der Referent  dieses Abends, Herr Prof. Dr. Wolfgang J. Duschl, ist seit 2006 Direktor des Instituts für Theoretische Physik und Astrophysik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.  

Wer behauptet, dass Physik für Laien ein dröger Stoff sein müsse, hat noch nie einen Vortrag von Wolfgang Duschl gehört.

Der Astrophysiker der Universität Kiel, der auch regelmäßig an der University of Arizona in Tucson arbeitet, beherrscht das Kunststück, komplizierte Sachverhalte anschaulich darzustellen, ohne dass dabei die Substanz verloren gehen würde.

Schwerelosigkeit ist ein allseits bekanntes Phänomen im Weltraum. Aber dies ist nur eine von zahlreichen auf den ersten Blick überraschenden Eigenschaften der Weltraumfahrt. Vieles, was wir aus der Fortbewegung im Alltag kennen, gilt nicht im Weltraum. So einfach mal abzubiegen oder zu bremsen oder beschleunigen ist zum Beispiel gar nicht möglich oder hat ganz andere Folgen als man erwartet. In dem Vortrag sollen einige dieser überraschenden Phänomene vorgestellt und allgemeinverständlich begründet werden.

Es gelten die aktuellen Corona- Maßnahmen

Der Eintritt ist für Sektions- Mitglieder frei,

Nichtmitglieder zahlen 5 €,

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Heide König

Vorschau auf die nächsten Vorträge 2022

9. Juni  Prof. Dr. Dr. Manfred Hanisch

             Umsiedlung, Flucht, Vertreibung, Genozid im historischen Vergleich von 1914 bis zur Gegenwart

Juli /August Sommerferien

Jahresprogramm 2022

Veröffentlicht in Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft

Jahresprogramm 2022

Donnerstag,

10.02.22     

Prof. Dr. Andreas Müller,

Institut für Kirchengeschichte,
Leibnizstraße 4, 24118 Kiel

Ikonen - die Fenster zum Himmel in den Orthodoxen Kirchen

Donnerstag,

10.03.22   

Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork,

Institut für Ökosystemforschung (Ökologiezentrum),
Olshausenstr. 75, 24118 Kiel.

Die Insel Olchon im Baikalsee

Donnerstag,

14.04.22       

Prof. Dr. Manfred Milinski,

Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie

Der Duft der Gene - was bei der Partnerwahl wirklich entscheidet

Donnerstag,

12.05.22    

Prof. Dr. Wolfgang J. Duschl,

Institut für Theoretische Physik und Astrophysik,
Leibnizstraße 15, 24118 Kiel.

Weltraumfahrt ist wie Autofahren ... nur ganz anders

Donnerstag,

09.06.22   neu: 22.06.

Prof. Dr. Dr. Manfred Hanisch,

Historisches Seminar; Geschichte und ihre Didaktik I

Umsiedlung, Flucht, Vertreibung, Genozid im historischen Vergleich von 1914 bis zur Gegenwart

Sommerpause  

Donnerstag,

01.09.22

Prof. Dr. Frank Kempken,

Botanisches Institut; Botanische Genetik und Molekularbiologie

Pflanzliche Gentechnik – Chancen und Risiken

Donnerstag,

13.10.22

Dr. Sönke Harm,

Institut für Experimentelle und Angewandte Physik (IEAP); Oberflächenphysik (AG Prof. Kipp/Roßnagel)

Elektromobilität - Technologie mit langer Entwicklungsgeschichte (Vortrag mit praktischen Demonstrationen)

Donnerstag,

10.11.22           

Prof. Dr. Johannes F. Imhoff,

GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung; FE Marine Mikrobiologie

Sylt: Faszination einer Insel im Wechselspiel der Gezeiten

Die Vorträge finden jeweils um 19:30 Uhr im Rathaus Altenholzer Rathauses statt.
Einlass jeweils 19:00 Uhr.


Vortragsabend Umweltgeschichte - Fortsetzung

Veröffentlicht in Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft

Liebe Altenholzerinnen,

liebe Altenholzer,

mein besonderer Dank gilt Herrn Ballnuss und Ehepaar Löffelbein für die personelle Unterstützung beim letzten Vortrag am 11.11.21

Alles hat reibungslos geklappt.

Herzlichen Dank dafür!

Der Vortrag von Prof. Bork zum Thema „Umweltgeschichte Deutschlands I“ hat die Zuhörer so gefesselt, dass viele nach dem Folgevortrag II nachgefragt haben. Die Vortragsthemen für 2022 stehen schon alle fest, aber ich konnte Prof. Bork noch für den 8.12. gewinnen.

Wir laden ein zu einem Vortragsabend    

am Mittwoch, den 8. Dezember, um 19.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses in Altenholz-Stift.

Das Thema des Vortrags lautet:

"Umweltgeschichte Deutschlands II: Von 1908 bis heute“ Der Referent   dieses Abends ist Herr Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork, ist Professor für Ökosystemforschung und Direktor des Ökologie-Zentrums der Universität Kiel.

Referent: Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork

Kohle und Erdöl haben erst die Entwicklung der heutigen Gesellschaft ermöglicht. Sie sind Segen und Fluch zugleich und belasten bald die Umwelt in ungeahntem Ausmaß. Theodor Lessing gründet 1908 den Anti-Lärmverein und kämpft gegen den wachsenden Lärm.

Fritz Haber gelingt die Ammoniaksynthese, Carl Bosch die industrielle Ammoniakproduktion. Die Mineraldüngung lässt daraufhin die Ernten regelrecht explodieren.
Otto Bayer synthetisiert 1937 Polyurethan – das Kunststoffzeitalter beginnt. Die auf Erdöl und Plastik beruhende, exponentielle Vermehrung des Konsums seit den 1950er Jahren bedingt eine drastische Zunahme des Rohstoffverbrauchs und oftmals vermeidbare, manchmal skandalöse Belastungen der Menschen in Deutschland und ihrer Umwelt.
Das Klima ändert sich. Bewegungen wie „Fridays for Future“ entstehen, sie beeinflussen die etablierte Politik.
Der Vortragende weist abschließend Wege in eine dauerhaft lebenswerte nachhaltige Zukunft.

Herr Prof. Bork ist ein bekannter Wissenschaftler, er hat an vier ZDF-Produktionen in der Reihe Terra-X über das Anthro­pozän, den Rhein, die Osterinsel Rapa Nui sowie die Isla Robinsón Crusoe mitgewirkt.
Der Terra-X-Drei­teiler „
Anthropozän – Das Zeit­alter des Menschen“ (Erde/Luft/Wasser) wurde am 8., 15. und 22. März  2020 im ZDF gesendet und kann über die Mediathek weiter abgerufen werden.

Wir werden wieder – personell bedingt - nach der 2 G-Regel verfahren müssen.

Kontaktdatenerfassung, Abstandshaltung und Maskenpflicht gelten weiterhin.

Der Vortrag ist – bedingt- öffentlich.

Der Eintritt ist für Mitglieder frei, Nichtmitglieder zahlen 5 €

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Heide A. König

Auskünfte beim Vorstand:

Sektionsleiterin Dr. Heide A. König

Tel. 32 28 75

Vortragsabend Umweltgeschichte Deutschlands

Veröffentlicht in Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft

Wir laden ein zu einem Vortragsabend    

am Donnerstag, den 11. November, um 19.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses in Altenholz-Stift.

Das Thema des Vortrags lautet:

"Umweltgeschichte Deutschlands I: Von den Römern bis 1907"

Der Referent   dieses Abends ist Herr Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork, ist Professor für Ökosystemforschung und Direktor des Ökologie-Zentrums der Universität Kiel.

Die Zeitreise beginnt mit der Luftbelastung durch Industrien der Römer in der Eifel. Sie führt über Naturkatastrophen und Seuchen der Spätantike und den Landesausbau im Mittelalter zu Umweltdesastern und Schwarzem Tod im 14. Jahrhundert. Wir erleben die Ausrottung von Auerochsen und Wolf, die Ankunft von Tabak und Kartoffeln. Die Kälte der Kleinen Eiszeit führt zu Hungersnöten. Unter großen Entbehrungen werden die letzten naturnahen Landschaften Mitteleuropas kolonisiert. Sturmfluten ermöglichen das Auftreten von Malaria in den Marschen. Hamburger Reeder lassen Grönlandwale töten, um Straßen zu beleuchten. Erdöl quillt aus einem Acker bei Wietze, wovon die verbliebenen Wale profitieren. Die Kohle- und Stahlindustrie verfinstert die Atmosphäre. Eisenbahnen und Straßen verbinden und teilen das Land. Carl Benz meldet den ersten Wagen ohne Pferde zum Patent an. Cholera grassiert in Städten – Robert Koch hilft.

Der Vortragende analysiert die vielfältigen Mensch-Umwelt-Beziehungen über fast 2.000 Jahre.            

Der Vortrag ist – bedingt - öffentlich.

Der Eintritt ist für Mitglieder frei, Nichtmitglieder zahlen 5 €

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Heide A. König

Auskünfte beim Vorstand:

Sektionsleiterin Dr. Heide A. König
Tel. 32 28 75