Individuelle berufliche Beratung für Frauen in und um Altenholz

Auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Altenholz Erika Schmidt bietet die Beratungsstelle FRAU & BERUF der Diakonie Altholstein eine kostenfreie Beratung rund um berufliche Orientierung und Wiedereinstieg an. Dieses Angebot wird finanziell gefördert durch das Land Schleswig-Holstein und die Europäische Union.

In den Räumen der Gemeinde Altenholz, Allensteiner Weg 2-4, ist hierzu am

Donnerstag, dem 10. Januar 2019,
zwischen 14.00 und 16.00 Uhr,

Gelegenheit. Dr. Christiane Kaiser und Susanne Hauch-Kaufmann beraten u.a. Frauen, die seit längerem aus dem Beruf ausgestiegen sind, weil sie sich um Kinder oder pflegebedürftige Angehörige gekümmert haben. Ebenso können Frauen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder Frauen, die einen Minijob oder eine Teilzeitbeschäftigung ausüben und ihre Tätigkeit ausweiten möchten, die kostenfreie Beratung in Anspruch nehmen. Die Beraterinnen erläutern auch die attraktive Möglichkeit einer Ausbildung in Teilzeit für junge Mütter.

Ihre Themen sind unsere Anliegen:

  • Beruflicher Wiedereinstieg
  • Vereinbarkeit von Familie / Pflege und Beruf
  • Ausweitung von Beschäftigungsverhältnissen
  • Ausbildung in Teilzeit
  • Bewerbungsstrategien
  • Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten
  • Berufliche Neuorientierung und Profilerstellung

Telefonische Information und Anmeldung:

Montag bis Freitag 9.00 bis 13.00 Uhr
Telefon-Nr.: 04331 / 943 9105
E-Mail: fub@diakonie-altholstein.de
Internet: www.frau-und-beruf-sh.de

Gleichstellungsbeauftragte
Erika Schmidt

Interessenbekundungsverfahren - Machbarkeitsstudie Herrenhaus Stift

Veröffentlicht in Auschreibungen

Interessenbekundungsverfahren

Machbarkeitsstudie Herrenhaus Stift

Die Gemeinde Altenholz beabsichtigt, eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung des Herrenhauses Stift einschließlich des Gartenbereiches in Auftrag zu geben.

Die Gemeinde Altenholz liegt im Norden von Deutschland im Bundesland Schleswig-Holstein und gehört zum Kreis Rendsburg-Eckernförde. Altenholz hat rd. 10.000 Einwohner und ist somit im Kreis Rendsburg-Eckernförde die fünftgrößte Gemeinde.

Die Gemeinde Altenholz ist im Wesentlichen in drei Ortsteile untergliedert: Klausdorf, Stift und Knoop. Der zu untersuchende Bereich befindet sich im Zentrum des Ortsteils Altenholz-Stift.

Das Herrenhaus ist der Mittelpunkt des ehem. Gutshofes Stift. Das Gesamtensemble mit Garten, Teich und den östlich davon gelegenen Gebäuden der ehemaligen Gutsanlage bildet das historische Zentrum des Ortsteiles Altenholz-Stift. Im Jahr 1994 wurde das Herrenhaus in Altenholz in das Denkmalbuch als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung (Band K Blatt 87) eingetragen (§ 5 Abs. 2 DSchG (neu)) - zu diesem Denkmal gehört ein Umgebungsschutzbereich. Das wird im Jahr 1999 mit der rechtskräftigen 2. Änderung und Ergänzung des B-Plans Nr. 24 bestätigt (23.01.1999).

Im Jahr 2010 wurde der Aufstellungsbeschluss zur 4. Änderung des B-Plans 24 beschlossen mit der Planungsabsicht, im Rahmen einer Nachverdichtung den Herrenhausgarten westlich des Herrenhauses mit Wohnhäusern und Tiefgarage zu bebauen. Seither gibt es unterschiedliche Auffassungen über den Denkmalwert des rückwärtigen Gartenbereiches.

Das im Privatbesitz befindliche Herrenhaus inkl. Teich und Herrenhausgarten soll nach Vorstellungen des Besitzers durch einen Investor einer neuen Nutzung zuzüglich ergänzender Wohnbebauung auf dem Gartengrundstück zugeführt werden. Es liegt im öffentlichen Interesse, das denkmalgeschützte Gutshaus zu erhalten und durch entsprechende Nutzungsangebote, wie z.B. ein Café, für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Landesamt für Denkmalpflege, die Gemeinde und der Besitzer streben gemeinsam an, das vor dem Gutshaus gelegene Gartengrundstück einschl. der Teichanlage sowie die auf der Rückseite gelegenen Außenanlagen samt Terrasse wieder denkmalgerecht herzustellen und vor der Terrasse einen Reformgarten anzulegen. Sämtliche Anlagen wären in Absprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege zu errichten, dauerhalt zu unterhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sofern sich diese Ziele nicht durch private Maßnahmen erreichen lassen, wäre die Gemeinde unter Umständen bereit, einen Erwerb des Gebäudes und des beschriebenen Grundstücksteils zu erwägen und für eine öffentliche oder sonstige Nutzung vorzusehen.

Um jetzt die möglichen Entwicklungen auf diesem Grundstück vorbereiten und deren Folgen abschätzen zu können, soll lt. politischem Beschluss des Bauausschusses vom 28.8.2018 eine Machbarkeitsstudie zur Abschätzung der Potenziale dieses Standortes in Auftrag gegeben werden.

Die Machbarkeitsstudie soll

  • neben der Kalkulation einer möglichen Wohnbebauung im hinteren Bereich des Herrenhausgrundstücks eine mögliche Nutzung des Herrenhauses und die Anlage eines Reformgartens aufzeigen. Dabei können Herrenhaus und Gartenbereich sowohl in einer kombinierten bzw. zusammenhängenden Nutzung gesehen oder auch alternativ mittels Grundstücksteilung einer getrennten Nutzung zugeführt werden,
  • den bauliche Zustand des Herrenhauses ermitteln und eine Sanierungseinschätzung abgeben. Zu berücksichtigen ist in dem Zusammenhang, dass das gesamte Gebäude derzeit nicht den Anforderungen der Barrierefreiheit entspricht,
  • ein Sanierungskonzept für das Herrenhaus und die Teichanlage aufzeigen,
  • den Verkehrswert des gesamten Herrenhausgrundstücks auf der Grundlage des derzeitigen Rechtszustandes (B-Plan 24 in der Fassung der 2. Änderung vom 23.01.1999) ermitteln; dabei ist der sog. Anfangswert gem. §§ 153 Abs. 3, 154 Abs. 2 BauG zugrunde zu legen,
  • eine Kostenschätzung zur Umsetzung der Potenziale und Sanierung bzw. Herstellung des Gebäudes nebst Außenanlagen liefern,
  • die jährlichen Unterhaltungskosten von drei Unterhaltungsbereichen herausarbeiten:

A. Reformgarten und Durchgang

B. Herrenhaus

C. Teichanlage,

  • Nutzungsszenarien wie seniorengerechtes/altersgerechtes/betreutes Wohnen, Begegnungsstätte, Tagungsort, Hotellerie, Gastronomie etc. weiter vertiefen und überprüfen sowie
  • Vorschläge zur Umsetzung mit Zeitplanung machen.

Das Herrenhaus mit Grundstück ist Teil einer Sanierungssatzung (umfassendes Sanierungsverfahren), welche nach erfolgter Vorbereitender Untersuchung und aufgestelltem integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (IEK) im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" für das Projekt „Ortskern Stift" erlassen wurde. Nähere Informationen nebst IEK finden Interessierte auf der Homepage der Gemeinde Altenholz unter http://altenholz.de/index.php/leben-wohnen/wohnen/staedtebaufoerderung.

Mit der Interessenbekundung sind folgende Nachweise über die Leistungsfähigkeit und fachliche Eignung des Bewerbers einzureichen:

  1. Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Eignung
  2. Kurzdarstellung des Bewerbers (Leistungsbereiche, Tätigkeitsfelder, Kenntnisse der regionalen Gegebenheiten im Auftragsgebiet)
  3. Nachweis über die ordnungsgemäße Entrichtung der Steuern und Sozialversicherungsabgaben
  4. Nachweis, dass kein Konkursverfahren anhängig ist
  5. Nachweis der fachlichen Eignung / sonstige Nachweise
  6. Nachweis einer vergleichbaren Planungsleistung für 2 Referenzobjekte der letzten 5 Jahre (einschl. Angaben zur Projektbezeichnung, Auftraggeber, Ansprechpartner des Bauherren, Planungszeit)
  7. Angaben des Bewerbers zur Vertrautheit mit Maßnahmen der öffentlichen Hand oder Auftraggebern mit ähnlichen Anforderungsprofilen
  8. Darlegung der Personalstruktur, fachliche Qualifikation des Projektleiters und der Mitarbeiter des Planungsteams, Anzahl der ständigen Mitarbeiter nach Tätigkeitsgruppen zum Erklärungszeitpunkt, technische Ausstattung (Schnittstellen und CAD-Arbeitsplätze)

Besondere Bedingungen:

Beschränkung der Wirtschaftsteilnehmer, die später zur Teilnahme aufgefordert werden sollen:

mindestens (soweit geeignet) : 3 , höchstens 6

Das Interessenbekundungsverfahren dient der Vorbereitung einer Angebotseinholung bei mehreren geeigneten Bietern für die o. g. Dienstleistung. Maximal 6 geeignete Bewerber erhalten nach dem Interessenbekundungsverfahren die Aufforderung, ein Honorarangebot für die zu erbringenden Leistungen abzugeben. Evtl. wird eine Einladung zur

Präsentation des Angebotes ausgesprochen.

Die Interessenbekundung soll die Art der Aufgabenerfüllung darlegen und eine Preisschätzung und deren maßgebliche Faktoren angeben, zu dem die Interessenten bereit wären, die Aufgabe zu erfüllen.

Bewerbergemeinschaften sind gewünscht und zulässig.

Ein rechtlicher Anspruch auf Auftragserteilung und / oder diesbezügliche Vergütung besteht mit der Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren nicht. Es erfolgt keine Erstattung der Kosten, die den Interessenten durch die Bearbeitung entstehen.

Die Teilnahmeanträge sind bis zum 29.03.2019, 12:00 Uhr, per E-Mail beim Bau- und Ordnungsamt der Gemeinde Altenholz, Herr Dürrbaum, r.duerrbaum@altenholz.de, einzureichen.

Gemeinde Altenholz

Der Bürgermeister

Bau- und Ordnungsamt

Fotoausstellung im Altenholzer Rathaus

Veröffentlicht in Meldungen

Perzeption – Unsere Welt ist bunt

In Zusammenarbeit mit der Förde-vhs präsentiert der Fotografenmeister und Kommunikationsdesigner Armin Habermann unter dem Titel „Perzeption – Unsere Welt ist bunt" ab sofort eine Reihe sehr ausdrucksstarker Fotografien im Altenholzer Rathaus.

Was ist das korrekte Bild von der Wirklichkeit? Wie nimmt der Mensch mit seinen Sinnen die Wirklichkeit wahr und wie wird die Wirklichkeit von der fotografischen Kamera wahrgenommen?

Auf diese Fragen versucht Armin Habermann im Rahmen seiner Ausstellung Antworten zu geben. Dabei ist ihm sehr wohl bewusst, dass die Wahrnehmung von Bildern eine Angelegenheit der Emotionen ist. Fotografien können die Welt in anderen Helligkeitswerten und Farben darstellen, als wir das von unserer visuellen Wahrnehmung gewöhnt sind. Fotografie heißt: Mit Licht zeichnen. Mit den Lichtfarben, den Körperfarben und der Wahrnehmung der Farben setzt sich diese Ausstellung auseinander.

Sie alle sind herzlich eingeladen, diese Ausstellung im ersten OG während der Öffnungszeiten zu besuchen und die Fotografien zu betrachten.

Carlo Ehrich
Bürgermeister

Winterquartiere für kleine Helfer

Veröffentlicht in Meldungen

Klein sind sie, unauffällig, oft unbeliebt und doch unabdingbar wichtig im Kreislauf der Natur – die Rede ist von Kleinstlebewesen: Insekten, Käfer, Spinnen, Würmer, Raupen, Nacktschnecken aber auch Igel, Echsen und Kröten. Jetzt im Herbst sind sie auf der Suche nach behaglichen Winterquartieren unter Laubhaufen, Gehölzen, in Steinritzen und Trockenmauern.

Doch immer häufiger werden sie nicht fündig. Blankgeputzte, aufgeräumte Gärten bieten diesen nützlichen Helfern keinen Unterschlupf. Umgestürzte Blumentöpfe, Erdlöcher, Wurzelstöcke, Reisig- und Steinhaufen, liegengelassenes Laub und Astwerk aus einheimischen Pflanzen - die Ansprüche an die Unterkunft sind nicht allzu groß. Bereits mit kleinen naturbelassenen Ecken in Ihrem Garten tun Sie der Natur einen großen Dienst und tragen zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts bei.

Im nächsten Jahr sollen die fleißigen Tierchen bei der Gartenbewirtschaftung ja wieder helfen, damit die Pflanzen blühen und die Bäume Früchte tragen.

Und vergessen Sie nicht – Marienkäfer lieben Blattläuse, Igel und Kröten tun sich genüsslich an Nacktschnecken und Vögel brauchen eine Vielzahl von vermeintlichen „Schädlingen", um ihre Brut im nächsten Jahr aufzuziehen.

Denken Sie also bei allem Sägen, Schneiden und Grünschnitt entfernen auch an die kleinen Nützlinge. Die Natur hat ihre eigene Ordnung, lassen Sie ihr ein wenig Raum.

Informationsmaterialien zu naturnahem Gärtnern, Pflanzlisten und viele weitere Tipps finden Sie auf den Seiten des NABU unter www.nabu.de.

Gemeinde Altenholz
Der Bürgermeister

Knicks „auf den Stock setzen"

Veröffentlicht in Meldungen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Knicks sind gesetzlich geschützte Biotope. Sie dienen einer Vielzahl an Pflanzen und Tieren als Lebensraum, bieten Nahrung aber auch Versteck- und Brutmöglichkeiten. Gleichzeitig erfüllen sie eine wichtige Funktion im Naturhaushalt als Wind-, Wetter- und Erosionsschutz und sind in Schleswig-Holstein ein prägendes Landschaftselement.

Jedoch können sowohl Knicks als auch Gehölzstreifen ihre wichtige Funktion im Naturhaushalt nicht mehr erfüllen, wenn die Gehölze auswachsen und gerade im unteren Bereich immer lichter werden. Es entstehen Lücken, durch die der Wind weht. Die ursprüngliche Schutzfunktion ist nicht mehr gegeben. Zum Funktionserhalt ist es daher notwendig, Knicks alle 10 bis 15 Jahre „auf den Stock" zu setzen. Dabei werden Knicks bis auf den Stock zurückgeschnitten und somit zu neuem Ausschlagen gezwungen. Etwa alle 25 Meter bleiben dabei sogenannte Überhälter stehen.

Bereits im Frühjahr 2018 wurden einige Knicks in der Gemeinde Altenholz „auf den Stock gesetzt". Nun sind weitere Knicks an der Reihe. Die Knick- und Gehölzpflege wird in verschiedenen Bereichen der Gemeinde bis zum Beginn der Schutzfrist am 1. März 2019 durchgeführt. Der Bauhofleiter strebt an, mit den Arbeiten in der 40. Kalenderwoche zu beginnen.

Gemeinde Altenholz
Der Bürgermeister

Schutzfrist zur Gehölzpflege

Veröffentlicht in Meldungen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 1. Oktober endet wie jedes Jahr die Schutzfrist zur Gehölzpflege. Das bedeutet, dass Bäume, Hecken Gebüsche und andere Gehölze wieder geschnitten werden dürfen. Dabei gilt zu beachten, dass bei Maßnahmen an gesetzlich geschützten Biotopen sowie Bäumen ab einem Stammumfang von 2 Meter in 1 Meter Höhe gemessen, eine Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde in Rendsburg einzuholen ist. Andernfalls liegt eine Ordnungswidrigkeit vor, die mit einem Bußgeld von bis zu 50.000,00 € geahndet werden kann.

Maßgeblich sind die im „Merkblatt Baumschutz 2015" des Kreises Rendsburg-Eckernförde festgehaltenen Regelungen. Dieses kann unter www.kreis-rendsburg-eckernfoerde.de kostenlos heruntergeladen werden.

Gemeinde Altenholz
Der Bürgermeister

Gastschüler aus Bogotá/Kolumbien suchen deutsche Familien

Veröffentlicht in Meldungen

Das Humboldteum sucht deutsche Familien, die offen sind, einen südamerikanischen Jugendlichen (15 bis 17 Jahre alt) als Kind auf Zeit aufzunehmen.

Die kolumbianischen Jugendlichen lernen schon mehrere Jahre Deutsch als Fremdsprache, so dass eine Grundkommunikation gewährleistet ist. Ihr potentielles kolumbianisches Kind auf Zeit ist schulpflichtig und soll die nächstliegende Schule zu Ihrer Wohnung besuchen. Der Aufenthalt bei Ihnen ist gedacht von

Samstag, den 9. Februar 2019 bis Samstag, den 29. Juni 2019.

Wer Kolumbien kennen lernen möchte, ist zu einem Gegenbesuch an der Andenschule Bogotá herzlich willkommen. Für Fragen und weitergehende Infos kontaktieren Sie bitte die internationale Servicestelle für Auslandsschulen:
Humboldteum – Verein für Bildung und Kulturdialog, Geschäftsstelle, Königstraße 20, 70173 Stuttgart, Tel. 0711-22 21 401, Fax 0711-22 21 402, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.humboldteum.com.

Achtung bei der Beantragung von Online-Führungszeugnissen!

Veröffentlicht in Meldungen

Aufgrund einiger Vorkommnisse weise ich Sie auf mögliche Fälle von Betrug beziehungsweise Irreführung bei der Beantragung von Online-Führungszeugnissen hin.

Die Internetseite www.amtsweg.com erweckt den Eindruck, dass man hierüber ein Führungszeugnis beantragen kann. Für die Beantragung ist ein Betrag in Höhe von 13,- € zu überweisen, für den man auch eine Bestellbestätigung erhält. Allerdings kauft man auf der Internetseite lediglich einen Online-Wegweiser zur Beantragung eines Führungszeugnisses, jedoch kein richtiges Führungszeugnis.

Der Verbraucherschutz ist informiert und warnt bereits vor der oben genannten Internetseite. (https://verbraucherschutz.de/irrefuehrende-internetseite-amtsweg-com/)

Bei Fragen zur Beantragung von Führungszeugnissen wenden Sie sich gerne unter den Telefonnummern 0431/3201-210 bis 213 an die Mitarbeiter/innen des BürgerBüros der Gemeinde Altenholz.

Gemeinde Altenholz
Der Bürgermeister
Amt für Bürgerdienste

Umsetzung der Glas – und Altkleidercontainer

Veröffentlicht in Meldungen

Aufgrund der Bauarbeiten am Ostpreußenplatz wurden die Glas – und Altkleidercontainer vorübergehend an einen anderen Standort versetzt. Diese befinden sich nun auf der Grünfläche Ende der Danziger Straße in Richtung der Tennisanlagen in Altenholz Stift, direkt vor der Einmündung Barkmissen zum Hundetrainingsplatz. Ich bitte um Beachtung.

Gemeinde Altenholz
Der Bürgermeister
Bau – und Ordnungsamt

Standort Glascontainer AN Artikel

 

Mammobil

Veröffentlicht in Meldungen

Termine für das Screening im Mammobil: 

30. Juli 2018 - 23. August 2018 - Kiel-Friedrichsort, Falckensteiner Str. 40 (Parkplatz Lidl)

   

24. August 2018 - 18. September 2018  - Gettorf, Ravensberg 14-16 (Parkplatz LIDL)

   
     

 Grobe Planung bis April 2019:

Eckernförde: September 2018 bis November 2018

Owschlag: November 2018 bis Dezember 2018

Neumünster: Dezember 2018 bis April 2019