Vorverkaufsstellen

Veröffentlicht in Kultur

Vorverkaufsstellen für Veranstaltungen in Altenholz:

- Buchhandlung im Wohld, Altenholzer Straße 5, 24161 Altenholz-Klausdorf

- Bücher und Zeitschriften Anke Petersen, Ostpreußenplatz 21, 24161 Altenholz-Stift

- BürgerBüro der Gemeinde Altenholz, Allensteiner Weg 2 - 4, 24161 Altenholz-Stift

Vortragsabend am Freitag, dem 23. November 2018, um 19.00 Uhr im Ratssaal des Altenholzer Rathauses

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Vortrag NOK1Am

Freitag, dem 23. November 2018,
um 19.00 Uhr,

lädt der Altenholzer Kulturkreis zu einem Vortrag über den Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals zwischen 1950-2000 im Ratssaal des Rathauses in Altenholz-Stift ein.

Kapitänleutnant a.D. Uwe Steinhoff hält einen Lichtbildervortrag, über den Straßen- und Fußgängertunnelbau in Rendsburg, den Umbau der Levensauer Hochbrücke und den Bau der Rader Autobahnbrücke. Kanalverbreiterungen, z. B. in Holtenau, gehören ebenso zu seinem Vortrag wie die Explosion des Getreidesilos im Nordhafen, der Neubau und Abriss der Prinz-Heinrich-Brücke und der Grünentahler Brücke sowie die Restaurierung der Eiderkanalschleusen.

Eintritt 5,- €, keine Ermäßigungen.

Ein musikalisch-literarisches Programm über Leben und Werk von Erich Kästner am Freitag, dem 2. November 2018, um 19.00 Uhr, im Salon des Herrenhauses auf Gut Projensdorf

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Kaestner...was nicht in euren Lesebüchern steht....

ein musikalisch-literarisches Programm über Leben und Werk von Erich Kästner mit Andreas Paul (Akkordeon) und Karl-Heinz Langer (Lesung) am

Freitag, dem 2. November 2018,
um 19.00 Uhr,

im Salon des Herrenhauses auf Gut Projensdorf in Altenholz.

Erich Kästner gehört auch heute noch zu den meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands. „Emil und die Detektive", „Das doppelte Lottchen" oder „Das fliegende Klassenzimmer" zählen heute zu den Klassikern unter den Kinderbüchern.

Weniger bekannt ist aber, dass Erich Kästner ein zeitkritischer Autor und Journalist war, der in der Zeit der Hitler-Diktatur zu den verbotenen Schriftstellern gehörte. Seine Bücher wurden am 10. Mai 1933 auf dem Opernplatz in Berlin verbrannt.

Karl-Heinz Langer gibt einen Einblick in das Leben und Werk dieses Autors; der Mensch Erich Kästner steht im Mittelpunkt dieser Lesung.

Karl-Heinz Langer war mehr als 18 Jahre an der Niederdeutschen Bühne Kiel als Schauspieler und Regisseur tätig, 10 Jahre Bühnenleiter der Niederdeutschen Bühne in Preetz und ist dort noch als Schauspieler tätig.

Andreas Paul kam bereits seit frühester Kindheit mit Musik in Berührung. Im Alter von 6 Jahren erhielt er bereits den ersten Akkordeonunterricht. Danach folgten erfolgreiche Teilnahmen an verschiedenen Wettbewerben im solistischen aber auch im Kammermusikalischen Bereich und Auftritte und Reisen mit verschieden Akkordeonorchestern im In – und Ausland. Sein Musikstudium absolvierte er in Hamburg mit dem Studienschwerpunkt Akkordeon und dem Abschluss als Diplom-Musiklehrer im freien Beruf und an Musikschulen am Hamburger Konservatorium. Seit 2006 ist Andreas Paul als freiberuflicher Musiklehrer in Bordesholm und Umgebung tätig.

Karten gibt es zum Preis von 12 Euro, erm. 10 Euro (inkl. Getränk)

  • Im BürgerBüro des Rathauses in Altenholz-Stift,
  • bei Bücher und Zeitschriften Petersen in Altenholz-Stift,
  • in der Buchhandlung im Wohld in Altenholz-Klausdorf.

Kiel Friedrichsorter Orchestervereinigung am Sonntag, dem 28. Oktober 2018, um 15.00 Uhr, im Gemeindezentrum

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Kiel FO OrchesterDie „Kiel-Friedrichsorter Orchestervereinigung von 1949" stellt sich als einzigartiges Orchester seiner Art in Kiel und Umgebung, wenn nicht sogar im Raum Schleswig-Holstein dar. Einzigartig deshalb, weil es sich ausschließlich der Musik der „leichten Muse" widmet. Gespielt werden u.a. Ouvertüren von Suppé, Walzer von Strauss, Charakterstücke, Tänze, Musicals, Märsche und Polkas.

Gegründet wurde das Orchester 1949 als sogenanntes „Salon-Orchester", um Laienmusikern die Möglichkeit zum orchestralen Zusammenspiel zu geben. Aus Neigung zur behandelnden Literatur entschloss man sich für diese Musikart.

Trotz des zeitweise allgemein nachlassenden Interesses an der Musik - der leichten Muse - hat sich das Orchester konsequent an seine Stilrichtung gehalten und vor allem auch durchgehalten.

Heute kann das Orchester auf eine Stammbesetzung von ca. 23 Musikern zurückgreifen.

Am

Sonntag, dem 28. Oktober 2018,
um 15.00 Uhr,

ist die Kiel Friedrichsorter Orchestervereinigung zu Gast im Gemeindezentrum in Altenholz-Klausdorf.

Der Eintritt ist frei – um eine Spende wird gebeten.

Kaffee und Kuchen wird in der Pause angeboten.

Konzert Charly-Schreckschuss-Band am 29. September 2018, um 20.00 Uhr im Gemeindezentrum

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Charly Schreckschuss HP40 Jahre Charly-Schreckschuss-Band!

Was nun?

Inzwischen kann Rainer „Charly Schreckschuss" Beutin getrost als Urgestein der deutschen Rockmusik-Szene bezeichnet werden. Denn Schreckschuss steht für 40 Jahre gelebte Bühnenerfahrung – Lebenslust und Lebensfrust, Niederlage, Aufstehen, Durchhalten, aber auch ein Stück weit dafür, den Rebellen in sich nie ganz vergessen zu haben. Wer von der Schreckschuss-Mixtur kostet, dem brennt der erste Schluck. An der Küste destilliert, 40 Jahre gereift, rauh und sanftmütig zugleich, im Abgang durchsetzt von Spuren aus Salz und Diesel. Diesen herben Geschmack liebt man oder lässt besser die Finger davon. Den alten Weggefährten wurde er gerade deshalb zum Soundtrack der eigenen Lebensgeschichte. Und die Jüngeren der Schreckschuss-Gemeinde entdecken ihn gerade wieder neu.

Filmabend über die Revolution in Kiel am Freitag, dem 7. September 2018, um 19.00 Uhr

Veröffentlicht in Veranstaltungen

RevolutionDer Altenholzer Kulturkreis lädt ein zu einem Filmabend mit den Regisseuren Kay Gerdes und Klaus Kuhl am

Freitag, dem 7. September 2018,
um 19.00 Uhr,

im Ratssaal des Rathauses in Altenholz-Stift.

Der Matrosenaufstand im November 1918 leitete das Ende des Kaiserreichs ein. Die Kieler Revolutionäre veränderten den Lauf der Geschichte und schufen den Boden für die Weimarer Republik. Der Film beleuchtet detailliert die Ereignisse im November 1918 an der Förde und stellt sie in einen größeren geschichtlichen Zusammenhang.

Historisches Film- und Bildmaterial, Aufnahmen der Originalschauplätze, Interviews aus den 1970er und 80er Jahren mit Zeitzeugen der Ereignisse (darunter auch mit Lothar Popp, einem der Anführer der Bewegung von 1918) und Erläuterungen durch den Historiker und Noske-Biografen Wolfram Wette dokumentieren die revolutionären Ereignisse in Kiel aus damaliger und heutiger Sicht.

Eintritt 5,- €, keine Ermäßigungen.